Vorverkauf für den 12.09.2020 in Berlin ist gestartet: 50 Jahre TON STEINE SCHERBEN * 70 Jahre Rio Reiser

Der Vorverkauf für das Jubiläumskonzert von #TonSteineScherben am 12.09.2020, Bushaltestelle #RioReiserPlatz, ist gestartet. Das @so36berlin hat die Ticketbuchung freigeschaltet.

Mit dabei sind

TON STEINE SCHERBEN mit AnayanA, Funky K. Götzner, Marius del Mestre, Angie Olbrich, Nikel Pallat, Martin Paul, Jörg Schlotterer, Misha Schöneberg, Kai Sichtermann

Special-Guests: Dota, Gymmick, Lüül, Milan Peschel, Christiane Rösinger, Marianne Rosenberg, Marco Schmedtje, Jan Schüller (#Schöneweider20), Stoppok, Götz Widmann,
Kidd Viciouz

Direkt zum Kartenvorverkauf gelangt man hier.

Abgesagt wegen Corona: Jubiläumskonzert 50 Jahre TON STEINE SCHERBEN * 70 Jahre Rio Reiser

CORONA UPDATE: Das Konzert wurde wegen der Pandemie leider abgesagt. Aktuelle Infos hier (bitte klicken)

Am 12.09.2020 findet in Berlin direkt am künftigen Rio Reiser Platz in Kreuzberg im SO36 das Jubiläumskonzert von TON STEINE SCHERBEN statt:

TON STEINE SCHERBEN mit AnayanA, Funky K. Götzner, Marius del Mestre, Angie Olbrich, Nikel Pallat, Martin Paul, Jörg Schlotterer, Misha Schöneberg, Kai Sichtermann

Special-Guests: Dota, Gymmick, Lüül, Milan Peschel, Christiane Rösinger, Marianne Rosenberg, Marco Schmedtje, Jan Schüller (#Schöneweider20), Stoppok, Götz Widmann,
Kidd Viciouz

Weitere Infos findet man hier:

scherben.net
50-jahre-tonsteinescherben.de
so36.com (hier findet auch der Karten-VVK statt)

Man kann auch gerne unseren Twitterpost dazu liken/teilen 🙂

https://twitter.com/rioreiserpreis/status/1218835076873670657?s=20

Deutsches Literaturarchiv Marbach erhält Nachlass von Rio Reiser

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA) erhielt im Jahr 2019 den künstlerischen Nachlass von Rio Reiser (mit bürgerlichem Namen: Ralph Möbius), gestiftet von dessen Brüdern Peter und Gert Möbius. Als Mitbegründer, Texter und Sänger der Band ›Ton Steine Scherben‹ prägte Rio Reiser die musikalische Sozialisation der deutschen Alternativbewegung, der Anarcho- und Hausbesetzerszene der 70er- und 80er-Jahre. Die Punk- und Rockmusik dieser und der nachfolgenden Generation bis zur Hamburger Schule wurde nachhaltig von Reiser beeinflusst, Liedtitel wie ›Macht kaputt, was euch kaputt macht‹ und ›Keine Macht für Niemand‹ sind sprichwörtlich geworden.

Der intermediale Nachlass von Rio Reiser dokumentiert literarische und literaturnahe Ausdrucksformen, deren genuiner Charakter das Performative ist. So umfasst der Bestand nicht nur Manuskripte, Briefe, Theaterstücke und Drehbücher, sondern auch ein digitales Archiv: VHS-, Hi8-, DV-Kassetten, DVDs und Youtube-Clips mit Konzertmitschnitten, Musikvideos und Filmen, an denen Reiser als Schauspieler oder Filmkomponist mitwirkte.

Als einer der ersten Rockmusiker sang Rio Reiser beinahe ausschließlich deutsche Texte. Sein Pseudonym wählte er 1978 nach dem Roman Anton Reiser des Goethe-Zeitgenossen Karl Philipp Moritz. Zusammen mit seinen Brüdern spielte Reiser jahrelang Theater (›Hoffmanns Comic Teater‹, ›Lehrlingstheaterkollektiv Rote Steine‹), auch später schrieb er immer wieder Songs für die Bühne, z.B. für das schwule Jugendtheater ›Brühwarm‹ und für Stücke von Peter Hacks. Rio Reiser führte Tagebuch und hinterließ eine große Menge von Liedtexten und Entwürfen.

Erhalten sind im Handschriftenbestand u.a. Unterlagen zur SFB-Produktion Der Doppelgänger (1985) aus der Sendereihe ›Denkste?!‹, in der Rio Reiser sich selbst spielte, das Libretto mit handschriftlichen Einträgen und Liedtexten zum Musical Die Braut der Brüder (Musik: Rio Reiser, Libretto: Peter Möbius), Songtexte und zahlreiche Notenausdrucke mit handschriftlichen Bemerkungen zu Soundeinstellungen, Klavierauszüge von Songs mit Verweisen auf vorliegende Kassettenaufnahmen, handschriftliche Noten, Songlists und anderes Aufführungsmaterial. Außerdem werden zwei seiner Musikinstrumente übernommen: ein Keyboard und eine Gitarre.

Zum Deutschen Literaturarchiv Marbach gelangen Sie hier.

Ankündigung Rio Reiser Sonderstipendium

PRESSEMITTEILUNG VOM 08.01.2020

Das Musicboard freut sich, in diesem Jahr erstmals das Rio Reiser Sonderstipendium vergeben zu können. Anlass ist der 70. Geburtstag des 1996 verstorbenen Berliner Künstlers am 9. Januar 2020.

Rio Reiser hat als Sänger und Texter der Berliner Band Ton Steine Scherben die lokale und nationale Musikkultur nachhaltig geprägt; seine sozialkritischen Songs avancierten zu Beginn der 1970er Jahre zum Soundtrack der Hausbesetzer*innen-Bewegung in Berlin und plädieren für Humanität, Gerechtigkeit und Freiheit. Werte also, die auch in der heutigen Zeit eine wichtige Rolle spielen, gerade weil sie nicht selbstverständlich sind und verteidigt werden müssen.

Das Rio Reiser Sonderstipendium wird vergeben an politisch engagierte und aktivistische Berliner Musiker*innen oder Bands aus dem popkulturellen Bereich, die mit ihrer Musik und/oder durch ihre Rolle als Künstler*in zu einer offenen, diversen und toleranten Gesellschaft beitragen. Auf Initiative des Musicboard Berlin, der Senatsverwaltung für Kultur und Europa sowie der Familie des Künstlers, soll das Rio Reiser Sonderstipendium an die humanistischen Werte Rio Reisers anknüpfen. Es entspricht darüber hinaus auch den Förderschwerpunkten des Musicboards, das sich mit seinen Förderaktivitäten für eine diverse und inklusive Musikkultur einsetzt.

Die Auszeichnung ist mit 8.000 € dotiert und ihre Vergabe erfolgt jurybasiert. Nominiert und ausgewählt werden die Anwärter*innen für das Rio Reiser Sonderstipendium durch die Jury des Förderprogramms „Stipendien & Residenzen“, die sich zusammensetzt aus Julia Lorenz (Redakteurin und Autorin), Pamela Owusu-Brenyah (freie A&R und Musikberaterin), Sarah Farina (DJ und Produzentin), Charlotte Goltermann (Filmmusikberaterin und Musikmanagerin), Elia Rediger (Musiker und Dramatiker) und Katja Lucker (Geschäftsführerin der Musicboard Berlin GmbH). Eine Bewerbung für das Rio Reiser Sonderstipendium ist nicht möglich.

Als einzige Institution deutschlandweit vergibt das Musicboard Berlin seit 2013, basierend auf der Empfehlung einer unabhängigen Jury, Stipendien und Residenzen an Popmusiker*innen und Bands, die in Berlin leben und hier ihren Schaffensmittelpunkt haben. Diese direkte Musiker*innenförderung soll insbesondere den Berliner Nachwuchs stärken und die Innovationskraft der Berliner Popmusikszene sichtbar machen.

Die Vergabe des Rio Reiser Sonderstipendiums wird mit der Veröffentlichung der Stipendien und Residenzen 2020 bekannt gegeben.

Zum MUSICBOARD

+++
Gerne weisen wir auf folgende Veranstaltung hin:

70 Jahre Rio Reiser
11.01.2020, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr in Berlin

Gedenk-Konzert und Lesung
Mit Jan Preuss und Steffen Rose, Funky K. Götzner (Ton Steine Scherben), Sony Thet (Cello)

Eintritt frei
im Alten St.-Matthäus-Kirchhof
Großgörschenstraße 12-14,  10829 Berlin
Mit Unterstützung des
Senators für Kultur und Europa
und der Zwölf Apostel Kirchhöfe

#70JahreRioReiser am 11. Januar 2020 in Berlin

Gedenk-Konzert und Lesung in Berlin: Mit Jan Preuss und Steffen Rose, Funky K. Götzner (Ton Steine Scherben), Sony Thet (Cello). Eintritt frei. Die Veranstaltung findet statt am 11. Januar 2020 um 14:00 Uhr im Alten St.-Matthäus-Kirchhof, Großgörschenstraße 12-14, 10829 Berlin.

Mit Unterstützung des Senators für Kultur und Europa und der Zwölf Apostel Kirchhöfe.
Zur Veranstaltung auf Facebook geht es hier.

Musikclub: SPEZIAL – Rio Reiser 70 in Unna

Rio Reiser wurde am 09. Januar 1950 als Ralph Christian Möbius in Berlin geboren. Das Kulturzentrum Lindenbrauerei in Unna am Rio-Reiser-Weg 1 feiert diesen Anlass entsprechend ab 20 Uhr im Schalander bei freiem Eintritt im Musikclub der Lindenbrauerei.
Die musikalische Hommage gestalten: Andy Koch, Katrin Fahrenhorst, Leif Dryen, Tobias Padge, Thomas Quast und Andere. Dazu gibt es Anekdoten rund um das Leben Rio Reisers von Rios Bruder Peter Möbius und Rios Nichte Cäcilie Möbius.

Info auf lindenbrauerei.de

Rio Reiser Songpreis 2020 – Die Bewerbungsphase ist gestartet

Pressemitteilung

Kultur- und Kommunikationszentrum Lindenbrauerei e.V.
Rio-Reiser-Weg 1
59423 Unna
presse@lindenbrauerei.de

RIO REISER SONGPREIS 2020 – Die Bewerbungsphase ist gestartet

Dienstag, 17.12.2019, Unna/Berlin. Am 15. August 2020 wird der bundesweite RIO REISER SONGPREIS in Unna vergeben. Musiker*innen aus dem deutschsprachigen Raum, unabhängig von Nation und kultureller Herkunft, die noch nicht unter Vertrag eines Vertriebs bzw. eines Produzenten stehen, können sich ab sofort mit einem deutschsprachigen Song um diesen Preis bewerben.

Das Jahr 2020 ist ein besonderes Jubiläumsjahr: Rio Reiser würde 70 Jahre alt und seine Band Ton Steine Scherben feiert ihr 50-jähriges Bestehen.

Den Preis gibt es seit 1998. Der Preisträger des RIO REISER SONGPREISES wird von einer Fachjury ermittelt, die sich aus Künstler*innen, Musikproduzent*innen, Musikredakteur*innen und Vertretern der Veranstalter zusammensetzt. Wie bei früheren Auslobungen gibt es auch für den RIO REISER SONGPREIS ein Motto, ein Thema. Es soll die Fantasie und Kreativität der Wettbewerbsteilnehmer nicht einschränken, sondern ist als Inspiration gedacht.

Der RIO REISER SONGPREIS wird 2020 zum vierten Mal wieder vom Kulturzentrum Lindenbrauerei Unna in Kooperation mit dem Rio Reiser-Haus e.V. ausgelobt.

Der RIO REISER SONGPREIS 2020 ist mit 5000 € dotiert.

Bewerbung:
Wer sich am RIO REISER SONGPREIS beteiligen will, schickt seinen deutschsprachigen Beitrag (einen Song) per E-Mail an rioreiserpreis@gmail.com  
Bitte als MP3-Datei mit folgenden Infos: (Band)Name, Songtitel, Mail-Adresse, Telefonnummer und Songtext
Einsendeschluss ist der 28. Mai 2020.

https://rioreisersongpreis.de

Songpreismotto 2020:

WANN?

Du sagst du willst die Welt nicht ändern und ich frag mich wie machst du das nur

Du bist doch kein Geist in‘ner Flasche und du bist auch kein Loch in der Natur

Denn nach jedem Schritt den du gehst und nach jedem Wort das du sagst

Und nach jedem Bissen den du isst ist die Welt anders als sie vorher war

Wann – wenn nicht jetzt

Wo – wenn nicht hier

Wie – wenn ohne Liebe

Wer – wenn nicht wir

Du sagst du willst die Welt nicht retten das ist dir alles ´ne Nummer zu gross

Und die Weltenretter war’n schon so oft da nur die meisten verschlimmbessern bloss

Und doch fragt mich jeder neue Tag auf welcher Seite ich steh

Und ich schaff’s einfach nicht einfach zuzusehen wie alles den Bach runtergeht

Wann – wenn nicht jetzt

Wo – wenn nicht hier

Wie – wenn ohne Liebe

Wer – wenn nicht wir

Du sagst du willst die Welt nicht ändern dann tun’s andere für dich

Und der Wald in dem du vor Jahren noch gespielt hast hat plötzlich ein steinernes Gesicht

Und die Wiese auf der du gerade noch liegst ist morgen `ne Autobahn

Und wenn du jemals wieder zurückkommst fängt alles von vorne an

Wann – wenn nicht jetzt

Wo – wenn nicht hier

Wie – wenn ohne Liebe

Wer – wenn nicht wir

Text & Musik: Rio Reiser

Hintergrundinformationen:

KEINE MACHT FÜR NIEMAND AUCH NICHT FÜR DEN TOD
Der RIO REISER SONGPREIS und seine Geschichte


Nach Rio Reisers plötzlichem Tod 1996  haben seine Angehörigen, Freunde und Weggefährten noch im gleichen Jahr den „Rio Reiser-Haus e. V.“ gegründet.
Vorrangiges Vereinsziel war es, das Anwesen Fresenhagen 11 als Veranstaltungsort und Gästehaus zu erhalten. Auf dem Gehöft zwischen Flensburg und Leck, nahe der dänischen Grenze hatte das Künstlerkollektiv TON STEINE SCHERBEN gelebt und nach Auflösung der Band 1985 war Fresenhagen das Zaunkönigreich des „Königs von Deutschland“. Rio Reiser (bürgerlich Ralph Möbius), am 9. Januar 1950 in Berlin geboren, starb hier nach sechsundvierzig Lebensjahren am 20. August 1996. Hier wurde er auch begraben. Pastor Alfred Buß aus Unna leitete in der Kirche der nordfriesischen Gemeinde Leck den Aussegnungsgottesdienst. Unvergesslich für alle Trauernden seine Worte: „Keine Macht für Niemand, auch nicht für den Tod!“ 

Auf seiner zweiten Mitgliederversammlung am 9.1.1997 in Fresenhagen beschloss der Verein die Auslobung des RIO REISER SONGPREIS. Auf ihren Tourneen im deutschsprachigen Raum (Auftritte von Ton Steine Scherben  gab es auch in der Schweiz und in Österreich)  trafen Rio und die Scherben immer wieder junge, hochbegabte Rockmusiker, die sich – ob poetisch oder politisch, ob in Hochdeutsch oder im Dialekt ihrer Region – vergeblich darum bemühten, mit ihren Liedern über den lokalen Erfolg hinaus Beachtung und Aufmerksamkeit zu finden.

Der Rio Reiser Songpreis, der solchen jungen, unbekannten songschreibenden Musikern, Sängerinnen und Sängern eine Hervorhebung ihrer Leistungen verschaffen sollte, wurde zum ersten Mal im August 1998 im Berliner Tempodrom (damals noch ein Zirkuszelt) vergeben. Finanziell war diese Veranstaltung nur möglich geworden, weil alle Künstlerinnen und Künstler, die sich am 1. September 1996 am Konzert „Abschied von Rio“ im Tempodrom beteiligt hatten, den Erlös aus dem Verkauf der CD „Abschied von Rio – Das Konzert der Freunde“ dem Rio Reiser-Haus e.V. gespendet hatten. Das Preisgeld und die Songpreiskrone gewann – gekürt vom Publikum – die Gruppe ALLIANZ mit der zahlenstärksten Lobby im Publikum. Publikumsentscheide, wie bei dieser Songpreisvergabe sollte es danach nicht mehr geben.

Nach Klärung der Eigentumsverhältnisse im Milleniumsjahr 2000 konnte der Rio Reiser-Haus e.V. in Fresenhagen nicht nur alljährlich im August das Rio Reiser Festival veranstalten, sondern auch mit Konzerten und anderen Kulturveranstaltungen, zur kulturellen Bereicherung des Landkreises Nordfriesland beitragen. Finanziert wurde dieser Kulturbetrieb durch Einnahmen aus Übernachtungen im Gästehaus, Vermietung an örtliche Vereine wie „Friisk Forinnning“, durch Spenden, Mitgliederbeiträge, viele unentgoltene Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder, und nicht zu-letzt durch Rio selbst: die Einnahmen aus GEMA & Lizenzen haben ganz wesentlich den Kulturbetrieb des Rio Reiser Hauses mitfinanziert. Unterstützung aus öffentlichen Mitteln des Kreises und des Landes Schleswig Hol-stein gab es dafür nicht. Eine Ausnahme machte die Bundesanstalt für politische Bildung. Die bpb förderte den Rio Reiser-Songpreis nicht nur finanziell, sondern sorgte auch dafür, dass die Auslobung des Preises bundesweit in Schulen und Jugendmusikschulen bekannt gemacht wurde.

2001 wurde der Rio Reiser Songpreis auf dem Rio Reiser Festival in Fresenhagen an “DIE ELENDEN“ vergeben. War das Votum der Juroren für diese Band aus dem Osten eindeutig, mussten sich zwei Jahre später drei Bewerber den Preis teilen. Sowohl für den eingesandten Song von
WERNER BETTGE, als auch für die der Bands SPNX und JULI hatten alle Juroren stimmgleich votiert. War das Rio Reiser Festival 2003 noch eine Oper-Air Veranstaltung, spielten sich Festival und Preisvergabe 2006 dann bereits in Winnetous Garagen ab, ein zur Veranstaltungshalle umgebautes Stallgebäude. Das Preisgeld und die Preistrophäe, ein Leuchtturm, bekam JOHANNA ZEUL.

Künstlerisch hochwertiger als der Leuchtturm war dann 2014 die Preistrophäe, die KRAUS nach Hamburg mitnehmen konnte, eine fantasievoll gestaltete Plastik aus dem Atelier NOVO-ART in Unna, dort auf Unnas Platz der Kulturen, zu dem man auf dem Rio Reiser-Weg gelangt, findet seit 2012 alljährlich im August das Rio Reiser-Festival statt.

Den RIO REISER-SONGPREIS 2016 bekam NORBERT BUCHMACHER aus Günzburg und 2018 war die Gewinnerin DIE NOWAK.
Die von der Lindenbrauerei ausgelobten Regionalpreise im Songwettbewerb gewannen MAX IM PARKHAUS (2014) und KAISER FRANZ (2016), in 2018 waren die regionalen Gewinner MINA.