Auf der Shortlist 2021: Melvin Haack mit dem Song ‚Klarkommen‘

Der Song ‚Klarkommen‘ von Melvin Haack hat es auf die Shortlist des Rio Reiser Songpreis 2021 gebracht. Herzlichen Glückwunsch! Melvin hat uns ein kleines Statement zu seiner Platzierung gesendet und hier ist es.

Hello, ich bin Melvin – ein liedermachender, schulflüchtiger Ex-Mathelehrer mit Gitarre und einem ziemlichen Spruzzelkopf. In meiner Jugend habe ich zu viel Heinz Rudolf Kunze gehört. Denke ich jetzt, da ich mich mal tiefer in den Rio reinhöre. Der hat eine schöne Art, auf den Punkt zu kommen, wo ich selber doch oft so ein Syntaxifahrer bin, der an jedem zweiten Komma links blinkt und dann rechts abbiegt. Statt einfach mal ein paar Meter geradeaus zu fahren. Manchmal schaff ich’s aber doch – und da berühren sich mein „Klarkommen” und Rios „Wann”, finde ich, auf eine schöne Weise: Inmitten des gischtenden Weltenwahns steht schlicht und leuchtend ein entschlossenes JETZT und wartet auf seinen Moment. Übrigens war ich ziemlich aus dem Häuschen (trotz Ausgangssperre), dass ich neben „Schnaps im Silbersee” auch mit meiner poppigen Soloauskopplung nominiert wurde und überhaupt über das schöne Szene-Familientreffen auf Papier. O sole Rio!

Melvins Video zu ‚Klarkommen‘ seht Ihr hier:

Auf der Shortlist 2021: SCHNAPS IM SILBERSEE mit dem Song ‚Hoj‘

SCHNAPS IM SILBERSEE haben es auf die Shortlist des Rio Reiser Songpreis 2021 gebracht. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben uns ein kleines Statement zu ihrer Platzierung gesendet und hier ist es.

Grüße aus Berlin – wir sind Schnaps im Silbersee, eigenwillig tätig im Beschäftigungsdreieck Liedermachingkabarett, Emotionspflege, Synapsensilvester. Unser bisheriger (Regen)Bogen zu Rio Reiser schließt sich über einen Umweg: Wir sind eng verbunden mit der Musik und auch der Familie Gerhard Gundermanns, der immerhin bisweilen augenzwinkernd als „Rio des Ostens” gepriesen wird. „Frag mich nich wie, frag mich nich wann, is ist doch nur’n Lied, aber mit ’m Lied fang ich erst mal an.” In dieser Tradition steht auch unser Beitrag für den Songpreis – „HOI”. Das ist schon ein Lied, das ein bisschen die Axt in der Tasche hat und gerne mal jetzt diesen Tisch kaputt machen würde. Wenn es ihn doch nur zu fassen bekäme … grundsätzlich sind wir inhaltlich gerne angriffslustig, aber dazu gutgelaunt und sonnig, auch aus Freude über die schöne Nominierung!

Mehr zu SCHNAPS IM SILBERSEE findet Ihr hier: https://schnapsimsilbersee.de/

Auf der Shortlist 2021: Kirsche & Co. mit dem Song ‚Zwischen Glaube und Hoffnung‘

Der Song ‚Zwischen Glaube und Hoffnung‘ von Kirsche & Co hat es auf die Shortlist des Rio Reiser Songpreis 2021 geschafft. Herzlichen Glückwunsch! Andreas Kirchner hat uns ein Statement zur Platzierung gesendet und hier ist es.

Rios Musik habe ich bereits Anfang der 80er kennen gelernt. Sie traf meinen Nerv als Musiker und Teil der DDR kritischen Underground Musikerszene zu 100%. Mein erster Scherben Song, den ich mit meiner damaligen Band spielte, war „wir müssen hier raus“. Einfach unvergessen, mit welcher Inbrunst die Massen bei jedem Auftritt den Refrain mit schrien.  Es folgten „Jenseits von Eden“ und „Halt dich an Deiner Liebe fest“ Um 1983 hatte ich meinen ersten eigenen Titel geschrieben:

„Dann ist es soweit, dann haben wir`s geschafft, alle Ideale sind vergessen die Freiheit ist in Haft“

Ohne die Texte von Rio oder Sonny Hennig von „Ihre Kinder“ hätte ich wahrscheinlich viel länger gebraucht um eine eigene Orientierung als Songschreiber zu finden. Ich wusste, meine Lieder sollten eine Aussage haben, eventuell polarisieren aber niemals beliebig sein.

1988 dann Rio`s Konzert in der Seelenbinder Halle in Ost Berlin. Für mich ging ein Traum in Erfüllung. Mir läuft es noch heute kalt den Rücken runter, wenn ich an die berühmte Stelle von „der Traum ist aus“ denke: tausendende Kehlen riefen „dieses Land ist es nicht“ und ich mittendrin !

Nach der Wende, Mitte der 90er kam Rios Autobiografie „König von Deutschland“ in die Buchläden. Ich hatte das große Glück am Rande seiner Lesung im Gothaer Kulturhaus ein wenig mit ihm zu plaudern. 1996 dann der plötzliche Tod, von Rio. Ich war in Schockstarre. Ich weiß noch, als wäre es gestern gewesen. In der gleichen Nacht, nach der Nachricht in der Tagesschau, machte ich mit meiner damaligen Frau ein Lagerfeuer auf unserem Bauernhof, hörten bis zum Morgen Rios Lieder und ertränkten unsere Trauer in Alkohol.

Kurz nach Rios Tod gründete unsere Band das Nebenprojekt „Junimond, eine Hommage an Rio Reiser“, mit der wir sporadisch auch heute noch auftreten.

Dann kam die Einladung für ein Konzert in Fresenhagen. Rios Mutter persönlich rief mich an, um die Einladung zu überbringen. Leider kam das Konzert erst später, nämlich 2009 zu Stande, die nette Frau vom Telefon lernte ich daher leider nie persönlich kennen. Der Gig selbst zählt für uns, die wir um die 1300 Konzerte hinter uns haben, bis heute zu den Highlights. Nicht wegen des Konzerts an sich, sondern an dem Ort spielen zu dürfen, wo so viel prägende deutsche Musikgeschichte geschrieben wurde und von dem uns so viel berichtet wurde. An diesem Abend lernten wir auch Gert Möbius kennen, für dessen Buchlesungen wir Jahre später mit der musikalischen Umrahmung in einigen Locations, mit unserem „Junimond Trio“ Projekt für viel Freude sorgen durften.

Heute bin ich über 60 und wie Du siehst, hat mich Rios Musik sowohl in meinem Schaffen als Berufsmusiker als auch privat immer begleitet und inspiriert.

Mitte des Jahres wollen wir unsere 14. CD veröffentlichen. Zusammen mit meinem Freund und Gitarristen und habe ich auch diesmal die Songs geschrieben, die Texte kamen ebenfalls, wie immer von mir.

Mehr Info zu Kirsche & Co findet Ihr hier: https://kirsche-co.de/

Auf der Shortlist 2021: Lennart Schilgen mit dem Song ‚Müssten wir uns nicht küssen‘

Der Song ‚Müssten wir uns nicht küssen‘ von Lennart Schilgen hat es auf die Shortlist des Rio Reiser Songpreis 2021 gebracht. Herzlichen Glückwunsch! Lennart hat uns ein supersweetes Statement zu seiner Platzierung gesendet und hier ist es.

Erstmal: Vielen Dank für die Nominierung! Ich habe mich beworben, weil  „Songpreis“ im Titel steht – und das ja schonmal danach klingt, dass man hier als Songwriter richtig ist. Rio Reisers Lieder habe ich eher spät entdeckt – bis auf die „Junimond“-Version von Echt. Insofern verbinde ich mit ihm zum einen meine ersten, ungeschickten Stehblues-Momente. Zum anderen aber auch, über die Jahre gewachsen, eine Faszination für ihn als Künstler: laut, verletzlich, witzig, mit Haltung, nicht auf eine Formel festzulegen, und trotzdem unverkennbar. Das scheint mir erstrebenswert.

Mein Plan für die Zukunft ist jedenfalls – ganz wie Rio – nach Jahren in einer Band, mit der ich eher Underground-Erfolge feiern konnte, nun solo im Mainstream durchzustarten. Zwinkersmiley. Als Zwischenschritt wäre es aber auch schon schön, überhaupt wieder auf Tour gehen zu dürfen, um meine jüngst erschienene EP „Populärmusik“ unter die Leute zu bringen. Solange arbeite ich weiter an Musikvideos und den Aufnahmen zum bereits fertig geschriebenen nächsten Album.

Mehr zu Lennart ist hier zu finden:

https://www.lennartschilgen.de/

Auf der Shortlist 2021: Engin mit dem Song ‚Merhaba Montag‘

Der Song ‚Mehraba Montag‘ von Engin steht auf der Shortlist des Rio Reiser Songpreis 2021. Herzlichen Glückwunsch!

Warum hast Du Dich auf den Songpreis beworben?


Engin: Mein Projekt ENGIN verbindet Indierock- und Singersongwriter-Sounds mit türkischen Einflüssen. In meinen Texten ist es mir wichtig neben persönlichen Themen den Finger in gesellschaftliche Wunden zu legen. Während der Pandemie hatte ich viel Zeit mich intensiv mit türkischer Musik auseinanderzusetzen, was mir einen frischen Zugang zu meiner deutsch-türkischen Herkunft gegeben hat. Das spiegelt sich in in meinen neuen Songs auch musikalisch wieder. 


Was sind Deine Pläne?

Engin: Im Juni 2021 möchte ich meinen ersten Song im neuen deutsch-türkischen Soundgewand veröffentlichen. Daneben sind drei weitere Veröffentlichungen für dieses Jahr geplant. 

Letzter Release?

Engin: Kürzlich erschienen ist eine Kollaboration mit dem Projekt Mal Hombre, in welcher der Musiker Andreas Eichenauer und ich anlässlich zum 76. Jahrestag der Befreiung des KZs Buchenwald ein Piano-Stück von Tord Gustavson betextet haben, um an die Opfer der NS-Diktatur zu gedenken. 


Was bedeutet Rios Musik für Dich? 

Engin: Rios Musik und Texte sind insofern eine große Inspiration für mich, da er es geschafft hat gleichermaßen berührend, scharfsinnig und entwaffnend ehrlich über Liebe und gesellschaftliche Missstände zu singen. Das Private ist eben politisch, wodurch Rios Texte auf vielen Ebenen wirken und immer noch aktuell, beziehungsweise zeitlos sind.  Dass es diesen Preis gibt, ist eine super Chance für Newcomer-Acts wie mich, neben dem Mainstream wahrgenommen zu werden. 

Auf der Shortlist 2021: Julia Kautz mit dem Song ‚Wieder Engel‘

Julia Kautz steht mit dem Song ‚Wieder Engel‘ auf der Shortlist des Rio reiser Songpreis 2021. Herzlichen Glückwunsch!

Was ist Dein Statement zur Platzierung auf der Shortlist?

Julia Kautz: Es ist mir eine sehr große Ehre, es mit meinem Song ,Wieder Engel’ unter die Finalisten dieses wundervollen Preises geschafft zu haben! Die einzigartigen Songs von Rio Reiser in all ihrer Zerbrechlichkeit und Stärke, mit den unglaublich poetischen, tiefgreifenden Texten und magischen Melodien, waren für mich immer schon eine große Inspiration als Songwriterin.

Warum hast Du Dich mit dem Song „Wieder Engel“ für den Rio Reiser Songpreis beworben?

Julia Kautz: Das Motto war: Wann? Und ich habe dieses Wort weitergesponnen zu dem Satz: Wann fangen wir endlich an, die Welt zu verändern? Ich habe dieses Lied geschrieben, weil ich der festen Überzeugung bin, dass diese Welt eine bessere wäre, wenn wir sie wieder durch die Augen der Kinder sehen könnten. Wenn wir geboren werden, sind wir so rein und pur. Wir kennen keinen Hass und keinen Neid. Doch wenn wir älter werden sagt die Gesellschaft uns plötzlich, wie wir uns selbst zu optimieren haben, um hineinzupassen. Wir sollen schöner, reicher und erfolgreicher sein. Dabei steckt alles, was wir brauchen, von
unserem ersten Tag an in uns selbst. Wenn wir uns wieder darauf besinnen könnten, was wirklich zählt, und wer wir tief in unseren Herzen sind, wären wir alle wieder zufriedener – auch mit uns selbst – und würden uns vielleicht weniger gegenseitig die Köpfe einschlagen. So könnten wir die Welt doch kinderleicht zu einem besseren Ort machen, oder? Ich würde mich wahnsinnig freuen, beim Rio Reiser Songpreis am 21. August in Unna auftreten zu dürfen, drücke aber auch allen tollen Kolleg*innen ganz fest die Daumen!

Mehr zu Julia Kautz ist hier zu finden:

Main Page

Auf der Shortlist 2021: Kicker Dibs mit ‚Vagabund‘

Die Kicker Dibs stehen mit dem Song ‚Vagabund‘ auf der Shortlist des Rio Reiser Songpreis 2021. Herzliche Glüwckwünsche an die drei Jungs! Wir haben sie um ein kleines Statement gebeten und hier ist es:

Warum habt Ihr Euch beworben? Was sind Eure Pläne? Was bedeutet Euch Rio Reiser?

Kicker Dibs: „Rio Reiser ist für uns mehr als nur gute Musik. Rio hat die deutschsprachige Musikszene nachhaltig gefärbt und schwebt in ganz vielen unserer Texte herum. Als wir das erste Mal beim Rio Reiser Preis gespielt haben, haben wir uns direkt in Unna und das Team verliebt. Wenn unsere Lieder ein paar Menschen ansatzweise so berühren würden, wie Rio und Scherben Songs uns, dann hätten wir schon wahnsinnig viel erreicht…“

KICKER DIBS aus Berlin
 
Neue Single „Draußen Regnet’s“ jetzt hier hören!
 
Reinhören:

YouTube

Spotify

ITunes

Besuchen:

Instagram

Facebook

Homepage

Auf der Shortlist 2021: Benjakob mit dem Song ‚Vibration‘

Der Song ‚Vibration‘ von Benjakob hat es auf die Shortlist des Rio Reiser Songpreos 2021 geschafft. Herzlichen Glückwunsch!

Nichts ist in dieser Zeit wichtiger geworden, als die Verständigung der Völker. Lange waren Zerrissenheit und Diskrepanz nicht mehr so spürbar, wie im Corona-Jahr 2020. Dem Miteinander, dem Gemeinsam für uns alle, steht ein Wettkampf entgegen, der das Ego in das Zentrum allen Geschehens bringt. Benjakob steht entgegen dieser Entwicklung. Nicht nur, weil ihm selbst zwei Nationalitäten und Vorfahren aus sehr unterschiedlichen Himmelsrichtungen innewohnen. Sondern auch durch seine lyrische Zweisprachigkeit in englisch und deutsch, in der er sich echt und unverfälscht ausdrückt. Dieser Kontext steht natürlich ganz im Sinne von: „Mach sie laut die Liebe!!!“ … so die Punchline seines beim Rio Reiser Preis 2021 eingereichten Titels. 

Von klein auf liebt und lebt Benjakob Milliarden Schattierungen von Stimme, eigene Melodien, Lyrics und deren Sounds. Dies ist spätestens seit seinen ersten Punkbands in den späten 90ern klar. 25 Jahre, 1.000 gehörte Schallplatten und unzählige als Sänger und Songschreiber gespielte Bühnen später, ist er nach nunmehr einem Jahr konzentrierter Produktionszeit mit seinem Debutalbum „Iberische Halbinsel“ auf der Zielgeraden. Das Release der, 10 in Triobesetzung eingespielten (Akustikgitarre; Kontrabass; Drums + diverse Features) Tracks, ist für die zweite Hälfte des Jahres geplant. Mix, Mastering, Artwork und Produktion von Tonträgern etc. sowie die komplette Promo (und auch die damit verbundenen Kosten) stehen in den kommenden Monaten an. 

Rio Reiser bedeutet für ihn Kante und Liebe, Ausbruch und auch leise Töne … oder unter dem Strich einfach Haltung und die Fähigkeit diese Haltung in Verbindung mit Menschen zu bringen.

Mehr Infos zu Benjakob gibt es hier:

http://www.benjakobmusic.de/

Auf der Shortlist 2021: DANiEL HiLPERT mit dem Song ‚Willkommen Lethargie‘

DANiEL HiLPERT hat es mit dem Song ‚Willkommen Lethargie‘ auf die Shortlist des Rio Reiser Songpreis 2021 geschafft. Herzlichen Glückwunsch! Wir haben ihn um ein Statement gebeten, hier ist es.

„2021 feiere ich mein 25. jähriges Bühnenjubiläum. Rio Reiser, insbesondere auch „Ton Steine Scherben“ zählte in meinen Anfangsjahren zu den einflussreichsten Künstlern, an denen ich mich orientierte. Dazu kamen Bands wie „die Sterne“, „“TOCOTRONIC“, „KEIMZEIT“ und „Element of Crime“.

Das waren alles nicht die großen Chartstürmer dieser Zeit. Aber ich mochte ganz besonders die Echtheit in deren Musik. 

Kein aufgesetztes gepose, sondern Texte, die aus dem reellen Leben stammen. Weg vom Mainstream, gesellschaftskritisch ohne Zeigefinger und eine ganz klare Haltung. Das war es, was mir damals sehr imponierte und mich inspirierte.

Ich glaube, dass Künstler wie Rio Reiser in der heutigen Zeit ganz besonders fehlen. Er hat sich dem Gegenwind gestellt und sich angreifbar gemacht, aber er hat sich nie verbogen, um der breiten Masse zu gefallen. 

Musikalisch habe ich mich aber auch sehr unterschiedlich inspirieren lassen. So findet man in meiner Musik funky Gitarren, die an den Discosound der 70er erinnern, 80er-Jahre Synth-klänge gepaart mit modernen Beats und Texte, die auch meine persönlichen Schwächen offenbaren. Ich finde es nicht schlimm Schwächen zu haben, aus denen man herauswachsen kann. Solange man nicht mit dem Finger auf die Schwächen der anderen Zeigt.

Ich bin mir sicher, dass ich mit meiner Musik nicht die ganz breite Masse anspreche, aber das ist für mich auch kein Maßstab für Qualität. 

Der Grund weshalb ich mich für den Rio Reiser Preis beworben habe, liegt eigentlich ganz klar auf der Hand: ich bin überzeugt, dass sich die Jury mit sehr viel Wertschätzung den Bewerber*innen widmen wird. Und das allein zu wissen, war es mir schon wert.“

Mehr Infos zu Daniel gibt es hier:

https://www.danielhilpert.de/

https://www.hilpertproduction.de/

Auf der Shortlist 2021: null mit dem Song ‚Der Krieg Ist Lange Noch Nicht Vorbei‘

Johannes Molz alias null steht mit dem Song ‚Der Krieg Ist Lange Noch Nicht Vorbei‘ auf der Shortlist des Rio Reiser Songpreis 2021. Herzlichen Glückwunsch. Er hat uns ein paar Fragen beantwortet:

Warum hast Du Dich beim Rio-Reiser-Preis beworben:

Johannes Molz: Ich habe mich beworben, weil der Rio-Reiser-Preis kein Hochglanz-Preis ist, bei dem am Schluss gekürt wird, wer die effizienteste Social-Media-Kampagne hat. Hier geht es mal zur Abwechslung nicht um Klickzahlen und Follower, sondern um den Text und die Musik. Hier ist Dreck unter den Fingernägeln kein Makel, sondern ein Zeichen dafür, dass man es verdammt noch mal Ernst meint. Ich bin leider zu ungelenkig um meine Musik mit einer Tanzkarriere bei tiktok zu boosten, ich muss mit meinen Liedern was reissen, die nun mal manchmal heftig sind und manchmal traurig und manchmal laut und immer intensiv. Und da fühl ich mich beim Rio-Reiser-Preis gut aufgehoben.

Was sind Deine Pläne?

Johannes Molz: Meine Nische weiter auszubauen und weiter an allen Fronten des Schaffens glücklich vor mich hinzuschreiben, ob das Songs sind oder Bücher, ob das Produktionen für andere Musiker*innen sind oder ob wieder mal ein Theaterstück oder ein Film Musik brauchen. Und dafür hilft so ein Preis schon gewaltig, weil jeder Erfolg adelt und Türen aufstösst.

Was bedeutet Rio Reiser für Dich?

Johannes Molz: Rio begleitet mich schon, seit ich als Kind die “Warum geht es mir so dreckig”-Vinyl gehört hab, die heute noch (Original handgetackert und handbestempelt, mit dem richtigen Telefon-Stempel, wie mir Rios Autobiographie verraten hat). Dann hab ich 1995 den Tatort mit Rio gesehen und der endete mit “Träume” und da wars um mich geschehen. Dieser Text! Immer noch diese Stimme! Diese Bariton-Gitarre! Die “Himmel und Hölle” läuft heute noch bei mir rauf und runter. Ich bin ja auch Produzent und besinne mich immer wieder auf Rio, wenn ich mich zu sehr auf die Produktion verlasse, um einen Song fett zu machen. Bei Rio reicht es nämlich, was er singt und wie er singt, dass es mir alle Haare aufstellt. Da kannst du deine Breitwandproduktion stecken lassen, weil die auch nichts mehr hilft, wenn Text und Gesang nicht liefern. Rio ist für mich bis heute der unerreichte Massstab dafür, wie ehrlich Musik sein kann und muss.

Hier seht ihr den Song, der es auf die Shortlist 2021 geschafft hat:

instagram.com/nullhocheins
www.quintenquanten.com
https://song.link/nullstill