• Du hast 2016 den Rio Reiser Songpreis gewonnen; was hat sich dadurch in Deiner Karriere verändert?

Genau genommen ging die „Karriere“ damit erst los. Mit dem Preisgeld war es endlich möglich die Aufnahmen für ein komplettes Album zu finanzieren. Es hat dann zwar noch eine Weile gedauert, bis das dann endlich erschienen ist, aber ohne das Preisgeld hätte es wesentlich länger gedauert!

  • Was hat dich damals bewegt, dich zu bewerben?

Ich habe mehr oder weniger zufällig von dem Preis erfahren und mal nachgelesen was die Kriterien sind. Als ich dann das damalige Thema gelesen habe, war mir klar, dass wir mitmachen müssen, weil wir einen Song hatten, der genau davon handelte.

  • Hast Du noch Kontakt zu Deinen Mitbewerbern?

Nein gar nicht. Wir hatten aber schon an dem Abend keinen Kontakt zu den anderen Bands. Keine Ahnung warum, aber irgendwie scheint der Funke nicht übergesprungen zu sein.

  • Inwiefern denkst Du, ist Rios Musik heute noch (oder wieder) relevant?

Im Gegensatz zu vielen anderen Künstlern war Rio eine Charakterfigur. Ein Künstler mit Ecken und Kanten und einer der auch eine Message hatte. Diese Art Künstler sind heute relevanter denn je.

  • Wie schreibt man einen richtig guten Song?

Ein guter Song sollte meines Erachtens immer „echt“ sein. Die Leute hören und spüren sowas. Da gibt es Gott sei Dank keine Anleitung dafür!

  • Was inspiriert Dich?

Das ist immer unterschiedlich. Mal was in der Welt geschieht und mal was in meiner Welt geschieht.

  • Wer ist Dein musikalisches Vorbild?

Das variiert täglich und ist meisten der Interpret den ich gerade höre. Tom Waits höre ich aber beispielweise öfter als andere. Dieser Umstand lässt wiederum den Rückschluss zu, dass er jedenfalls mal eines meiner musikalischen Vorbilder sein könnte.

  • Denkst Du, es ist für Musiker heute leichter, Gehör zu finden durch Foren wie YouTube etc, oder ist der Konkurrenzkampf dadurch auch viel größer?

Man hat jedenfalls die Möglichkeit sein Werk zu veröffentlichen. Das ist ja schon mal ein Vorteil, den man früher nicht hatte. Jedenfalls nicht mit dieser, wenn auch nur theoretischen Reichweite. Gleichzeit machen aber halt auch verdammt viele andere von dieser Möglichkeit Gebrauch und es wächst der Konkurrenzkampf. Trotzdem ist und bleibt es eine Chance. Keine Chance hat man nur dann, wenn man dort nicht vertreten ist, Du hast also eigentlich gar keine Wahl.

  • Was ist Dein Rat an junge Musiker, die sich für den Rio Reiser Songpreis 2020 bewerben?

Auf jeden Fall versuchen. Der Rio Reiser Songpreis ist einer der wenigen Preise, bei denen der Song an sich im Vordergrund steht und dieser von einer fähigen Jury bewertet wird. Der Song den wir damals eingeschickt haben, war weit davon entfernt perfekt produziert zu sein. Die Jury hatte aber genügend Vorstellungskraft um sich dennoch auf den Inhalt konzentrieren zu können.

Das Interview führte Cäcilie Möbius

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: